Hundewache

Hundewache

Hallo Segelfreunde,

als neues Crewmitglied auf der Freydis wurde ich erst einmal für die Hundewache eingeteilt. Die Wache beginnt um 00 Uhr und dauert bis 04 Uhr früh, es ist neblig und kalt, und pünktlich zum Wachwechsel beginnt es auch noch zu regnen. Zumindest schneit und hagelt es nicht. Der Wind ist schwach aus N – NW, die Maschine läuft mit und übertönt mein Schnarchen. In der Nacht passieren wir mehrere Eisberge und kleinere Eisschollen und müssen konzentriert Ausschau halten. Zum Glück wird es hier oben nicht richtig dunkel, denn auf dem Radar sind nur die großen Eisberge klar zu erkennen. So ähnlich muss sich auch der Ausguck auf der Titanic gefühlt haben. Ein Etmal von 150 sm liegt hinter uns und noch mindestens drei Tage bis zur grönländischen Küste vor uns.


LG G


Ein Gedanke zu „Hundewache

  1. Hallo Guido,
    ich hab die Tage noch in der Yacht über die Freydis gelesen und an dich gedacht.
    Ich wünsche euch gute Bedingungen und viel Spaß.
    Sagt man in den hohen Breiten auch noch Mast- und Schotbruch oder eher Eis und Schneefall?
    Gruß
    Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.